Donnerstag, 20. Juli 2017

Schattentränen - Leo von Sophia Hale

© Corinna Pehla
Darum geht es:
Leo ist gut in der Schule, hat einen kleinen, aber sehr guten Freundeskreis und hilft seinen Eltern wo er nur kann. Und Leo ist schwul.
Seine besten Freunde wissen Bescheid und in der Schule ist dies kein wirkliches Thema, doch seine Familie ist unwissend. Sein Vater, der zu Gewaltausbrüchen neigt und Leo regelmäßig mit Schlägen missbraucht, darf von dieser Tatsache nichts wissen.
Und doch ist da Cole, ihm gehört Leos Herz und für ihn würde er sich auch bei seiner Familie outen. Doch alles kommt ganz anders, als er es je vermutet hätte...

**********

Ich glaube ich habe die Gay-Romane für mich entdeckt. „Schattentränen – Leo“ von Sophia Hale war mein zweites Buch in diesem Genre und auch hier war ich sehr begeistert von diesem Roman.

Gelesen habe ich das eBook von Bookshouse in einer Leserunde bei Lovelybooks. Dies war eine tolle Gelegenheit einen Roman zu versuchen, der mich interessierte und den ich gemeinsam mit anderen Lesern und ihren Meinungen besprechen konnte.

Leo hat kein leichtes Leben, dies wird schon nach wenigen Seiten klar. Er steht unter stetigem Druck zu Hause, er möchte nur noch raus und frei sein und er möchte so leben wie er ist, ohne sich zu verstellen.
 
© Corinna Pehla

Ich gebe zu, über die Heftigkeit mit der dieses Buch beginnt war ich sehr geschockt. Bereits auf den ersten Seiten zu weinen und den Protagonisten zu befreien zu wollen, dies habe ich nicht so oft. Aber die Geschichte geht weiter und auch Leos Weg beginnt Höhen und Tiefen zu nehmen.

Dabei muss ich ganz klar sagen, dass es spannend ist diesen Wendungen zu folgen. Sein Freundeskreis mit Roy als bestem Kumpel ist ein so fester Part und Stütze in Leos Leben, sie geben ihm immer wieder Hoffnung und fangen ihn bei schlimmen Dingen auf. Auch wenn niemand ahnt, wie schlimm sein Leben ist.

Roy ist es auch, den ich zu Beginn als sehr korrekt empfand. Er hilft Leo wo er kann, ist zwar nicht begeistert von seiner Schwärmerei für Cole, aber auch da unterstützt er und ist so ein Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann.

Der Schreibstil von Sophia Hale ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Sie schreibt sehr anschaulich, lässt ihren Protagonisten nicht zu leicht davonkommen und berichtet so, dass es bis zur letzten Seite fesselnd ist und man am Buch bleiben mag.

Ich selber hätte noch lockere 50 Seiten weiterlesen können und habe dieses Buch mit einem „Hach“ und einem wehmütigen Gefühl beendet. Mich hat es sehr begeistert.
 
© Corinna Pehla

Das Einzige was ich wirklich bemängeln muss und dies tut mir auch sehr leid. Ich hatte manchmal Probleme mit dem Zeitverlauf. Im Lauf des Romans gibt es Zeitsprünge die auch etwas weiter reichen und ein „8 Monate später“ über dem Kapitel hätten mir da etwas geholfen. So hätte ich den Werdegang dann noch etwas besser einordnen können.

Mein Fazit:
Ja es hat mich überzeugt. „Schattentränen – Leo“ von Sophia Hale ist ein Buch, das mich gefesselt hat und durch seine Wendungen immer wieder schocken bzw. überraschen konnte. Ich würde sehr gerne mehr von der Autorin lesen.

9 von 10 Punkten

Dieses Buch erschien  2017 bei Bookshouse
Seiten: 353
ISBN epub: 978-9963-53-636-8
ISBN mobi: 978-9963-53-637-5
ISBN pdf: 978-9963-53-635-1

Auch als Taschenbuch erhältlich!
ISBN:  978-9963-53-634-4

1 Kommentar:

  1. Du machst mit dieser Beschreibung sehr neugierig. Ich möchte am liebsten gleich wissen, ob Cole seine grosse Liebe findet und werde vielleicht auch diese Genre ausprobieren

    AntwortenLöschen